Sachsen-Astroturfing (Update)


Die Kelterei Walther in Arnsdorf hat es mit ihrem Saftblog in Kleinbloggersdorf zu einem bescheidenen Ruhm gebracht. In einem Disput mit dem DOSB schlugen den bloggenden Obstsaftversendern Wellen der Sympathie entgegen. Und das Manager-Magazin feiert die transparente Informationspolitik des Unternehmens:
Mangelnde Offenheit ist Kirstin Walther, Geschäftsführerin der sächsischen Kelterei Walther's, indes nicht vorzuwerfen.
Die Kelterei Walther verfügt in ihrem Online-Shop über ein bemerkenswertes Angebot. Das ist die mit 22,60 Euro stolz bepreiste Dreiliterbox Aroniasaft. Dieser wird gepresst aus einer unscheinbaren und als wenig schmackhaft geltenden Frucht namens Aroniabeere, die sich zu Ostblockzeiten in Russland, Polen und später auch in der DDR einer gewissen Beliebtheit erfreute.

Aroniabeeren

Was aber ist es denn, was diese Frucht so kostbar macht, habe ich mich gefragt? Der Wikipediaeintrag gibt darüber wenig Auskunft, bietet aber immerhin einen vielversprechenden Link auf die "Freunde und Förderer der Aroniabeere e.V.".

Auch Google hilft mir weiter: Gleich der erste Treffer heißt "aroniabeere.de" und ist die Homepage der "Freunde und Förderer der Aroniabeere e.V.".

Sogar ein Buch über die Beere finde ich bei Amazon, das von drei Rezensenten positiv besprochen wurde. Gleich die erste euphorische Rezension stammt von einem Herrn Jörg Holzmüller vom Verein "Freunde und Förderer der Aroniabeere e.V".

Auch die "SZ-Online" hält für mich einen Artikel [Edit: der oben rechts als "Anzeige" ausgewiesen ist] über die "sächsische Gesundheitsbeere" bereit. Für weitere Informationen verweist sie auf die "Freunde und Förderer der Aroniabeere e.V".

Dann schaue ich doch einfach mal bei den Freunden und Förderern der Aroniabeere vorbei. Und da erfahre ich auch endlich, warum mein Geld für diesen Saft gut angelegt ist:
Die Aroniabeeren besitzen vielseitige Heileigenschaften...
... Cholesterolablagerung verhindern ...
... bei Arterienverkalkung und Hypertonie aber auch Störungen des Nervensystems angewendet werden ...
...hervorragendes Heilmittel bei hohem Blutdruck...
... erhöhen die Abwehrkräfte des Organismus gegen Krankheitserreger (Bakterien und Viren)....
... gutes Heilmittel bei Bronchitis...
... positiven Einfluss auf das Wachstum der Kinder und die Entwicklung des Fötus schwangerer Frauen...
Das klingt doch gut. Sicherheitshalber noch einmal ins Impressum geschaut:
Verein „Freunde und Förderer der Aroniabeere“ e.V.
Siedlungsweg 24
01477 Fischbach
[...]
Inhaltlich Verantwortliche gemäß § 10 Absatz 3 MDStV: Jörg Holzmüller
Das ist sicher der Aroniafreund, den ich schon von der Amazon-Rezension her kenne. Schön, wenn sich Menschen ehrenamtlich so für die Natur engagieren.

Aber paranoid wie ich bin, schaue ich dann auch noch bei der Denic nach, wer sich hinter "aroniabeere.de" verbirgt. Domaininhaber ist wieder der nette Herr Holzmüller. Aber dieses Mal gibt er eine andere Adresse an: Joerg Holzmueller, Kelterei Walther GmbH & Co. KG, Am Gewerbegebiet 2, 01477 Arnsdorf.

Jörg Holzmüller ist Geschäftsführer und offenbar Mitinhaber der Kelterei Walther.

_

Zum besseren Verständnis der Vorgänge könnte noch die Lektüre dieses Paragraphen beitragen.

_

Update 11.12.2007:

Nach eigenen Angaben ist Jörg Holzmüller "seit der Aufnahme der Vereinsaktivitäten " nicht mehr Geschäftsführer der Kelterei Walther. Er scheint aber nach wie vor in leitender Funktion für die Kelterei tätig zu sein und bloggt für das Saftblog. Als Reaktion auf diesen Artikel hat er veranlasst, dass nun auch die Denic seine Adresse folgendermaßen angibt: Freunde und Förderer der Aroniabeere e.V., Siedlungsweg 24, 01477 Fischbach.
 
[Aronia]
Autor: hockeystick   2007-12-06   Link   (4 KommentareIhr Kommentar  


franz.brandtwein   2007-12-06  
... das ist ja eine huebsche kleine Recherche, gratuliere - ich allerdings haette an dem Punkt abgebrochen an dem ich festgestellt haette, dass es sich bei der Ploerre um ein Produkt aus "Sachsen" handelt - Zonenkram kommt mir nicht ins Haus, nie, nicht, niemals ...


strappato   2007-12-06  
Aroniaglühwein und Aroniapunsch - und trotzdem gegen hohen Blutdruck. Scheint ja echt eine Wunderbeere zu sein.


hockeystick   2007-12-06  
Aus der Amazon-Rezension Nr. 3 (von der Bloggerin "Doc Sarah Schons", die jüngst sensationelle eigene Forschungsergebnisse über die Aroniabeere angekündigt hat):
Weiter gehts im Aronia-Buch mit dem Anbau in Deutschland. Da sieht es nicht rosig aus, denn es gibt nur zwei nennenswerte Plantagen. Beide beliefern die Kelterei Walther in unmittelbarer Nähe. Der sympathische Fruchtsaftbetrieb aus Arnsdorf bei Dresden ist spezialisiert auf die Aroniabeere und wird folglich in dem Buch ausführlich erwähnt.
Bemerkenswert, mit welcher Chuzpe Kirstin Walther dem offenbar zutreffenden Monopolvorwurf eines Kommentators in ihrem Blog begegnet:
Da kann ich Sie beruhigen, die einzigen Aroniapflanzen, die wir besitzen, sind aus optischen Gründen in Form einer Hecke um unser Firmengrundstück gepflanzt worden.



martin h.   2007-12-08  
Als Sachse mus ich sagen: Geschickt gemacht. Um das Problem der Werbung mit Heil(s)versprechen zu umgehen (siehe: Blogeintrag ), gründet man einfach einen Verein, der das für einen macht. Andererseits ist es doch nicht notwendig. Die anderen Links unter dem Wikipediaartikel enthalten doch beinahe die gleichen Aussagen.
Zwar kenne ich keine Details aber für mich sieht es nicht nach Monopol aus, wenn Walther anscheinend die besten Preise für die lokal produzierten Beeren bezahlt. Da hat jemand eben die Marktwirtschaft verstanden. Die 2 deutschen Plantagen werden ja bestimmt nicht die einzigen in Europa sein,








Stationäre Aufnahme












Letzte Beiträge und Kommentare /  OH!!!  (kelef)  /  Frohe Weihnachten  (strappato)  /  Subjektive Wahrnehmung  (casadelmar)  /  Sehr interessante Sichtweise,...  (akademischer ghostwriter)  /  ... und der Schmiegel ist...  (hockeystick)  
Zum Kommentieren bitte einloggen

Metainfos über das blog. Kontakt: strappato.

search noeszett Add to Technorati Favorites rss