Interessenkonflikte: Kollektive Amnesie bei Demenz-Leitlinie

Leitlinien-Autoren, ihre finanziellen Verbindungen zur Pharmaindustrie und deren dummdreiste Verschleierung waren erst kürzlich Thema hier im Blog.

Heute geht es um das gleiche Thema, konkret um Merkwürdigkeiten rund um das Mammutwerk "S3-Leitlinie Demenzen", die im vergangenen Jahr veröffentlicht wurde. An ihrer Erstellung waren insgesamt 11 medizinische Fachgesellschaften, 7 nicht-medizinische Gesellschaften und 14 Verbände beteiligt. Federführend dabei waren die Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde (DGPPN), bekannt für die herausragenden Verbindungen vieler ihrer Protagonisten zur Pharmaindustrie, und die Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN). Thematisch geht es um die Diagnostik und Therapie aller Demenztypen (insb. der Alzheimer Demenz) sowie um die Diagnose und das "Management" der "leichten kognitiven Störung" bis hin zur Prävention von Demenzen. Ohne Zweifel ein bedeutender Markt mit exzellenten Wachstumsaussichten.

In der pdf-DateiS3-Leitlinie Demenzen selbst sind keine Interessenkonflikte der Autoren angegeben. Statt dessen findet sich in dem Dokument aber im Abschnitt "Interessenkonflikte" ein Hinweis auf den zugehörigen pdf-Datei
Methodenreport und Evidenztabellen zur S3-Leitlinie Demenzen, erschienen im November 2009.

Blättert man in diesem Dokument bis Seite 113/114, stößt man tatsächlich auf eine Tabelle mit Angaben zu den Interessenkonflikten der beteiligten Experten. Diese möchte ich in ihrer Fulminanz ungekürzt wiedergeben:




Potzblitz! Ein ganzer Bus voller Demenz-Experten ohne Verbindungen zur Pharmaindustrie! Wäre in diesem Moment ein Schwarm von 68 blau-rosa karierten Elefanten in V-Formation am Himmel vorbeigezogen, ich hätte ihn mit weniger Verwunderung zur Kenntnis genommen.

Aber schon in Zeile 5 weicht meine freudige Überraschung einem hysterischen Lachen. Und dann beschließe ich, den blitzsauberen Damen und Herren Experten einmal der Reihe nach auf den Zahn zu fühlen.

Zur Marktsituation: Finanzkräftige Sponsoren mit besonderem Interesse an den Formulierungen dieser Leitlinie sind besonders im Bereich Alzheimer-Demenz zu vermuten. Fast alle namhaften Pharma-Unternehmen entwickeln in diesem Bereich Produkte, allerdings ist die Zahl der auf dem Markt verfügbaren Medikamente überschaubar: Es gibt die drei Acetylcholinesterase-Hemmer Donepezil (Aricept®, Hersteller: Eisai/Pfizer), Rivastigmin (Exelon®, Hersteller: Novartis) und Galantamin (Reminyl®, Hersteller: Janssen-Cilag) sowie den NMDA-Antagonisten Memantin (Ebixa®, Hersteller Lundbeck, Axura®, Hersteller: Merz). Daneben werden gerne noch Ginkgo-Präparate (Hersteller u.a. Schwabe) gegeben.

Der Nutzen all dieser Präparate geht gegen Null. Ob der marginale Nutzen der Acetylcholinesterase-Hemmer ihre Schadwirkungen rechtfertigt, ist immerhin noch umstritten. Das aggressiv beworbene und in Deutschland häufig verschriebene Memantin war immer wieder Thema hier im Blog. Es ist von unabhängiger Seite wiederholt als vollkommen ohne Nutzen bewertet worden. Und auch Ginkgo schneidet nicht besser ab; seine Wirkung entspricht der einer Zuckerpille.

Auf die genannten Firmen wäre also besonders zu achten. Maximal 3 Suchmaschinenanfragen pro Nase gönne ich jedem Experten, also nur einen Schnelltest mit einer vermutlich noch recht hohen Falsch-Negativ-Rate. Mein besonderer Dank geht an dieser Stelle wieder einmal an die "Ärzte-Zeitung", die das umfangreichste deutsche Mietmaul-Event-Archiv betreibt.

Das Ergebnis stelle ich in einer Tabelle dar, die ich gegenüber der ursprünglichen Darstellung um eine Spalte erweitert habe:

Autor/Experte/Teilnehmer Konsensusprozess
(in alphabetischer Reihenfolge)
Angabe von möglichen Interessenskonflikten, laut Methodenreport und Evidenztabellen zur S3-Leitlinie Demenzen (November 2009), S. 113 f.Marketingauftritte für und/oder anders geartete finanzielle Verbindungen* mit folgenden Pharma-Unternehmen (Auswahl, Quelle: eigene Recherchen, vgl. den jeweils angegebenen Link).

*Nicht in jedem Einzelfall kann sichergestellt werden, dass die genannte Verbindung in den Fünfjahreszeitraum fällt, der bei der Selbstauskunft der Experten zu berücksichtigen war.
Dr. Jens Bohlken Keine Merz
Torsten Bur Keine
Prof. Dr. Pasquale Calabrese Keine Jannsen-Cilag
Prof. Dr. Günther Deuschl Keine Orion, Pfizer, Medtronic
Prof. Dr. Hans-Christoph Diener Keine AstraZeneca, Parke-Davis, GlaxoSmithKline, MSD, Pfizer, Lilly, Böhringer Ingelheim, Asta Medica, BASF, Knoll, Bayer Vital, Bristol-Myers Squibb, Fresenius, Grünenthal, Janssen Cilag, 3M Medica, Novartis, Pharmacia & Upjohn, Sanofi-Synthelabo, Schering, UCB, Allergan, Allmiral Spain Schaper & Brümmer, Johnson & Johnson, La Roche, Servier, Abbott, Eisai, Weber & Weber
Prof. Dr. Richard Dodel Keine Merz
Beatrix Evers-Grewe Keine
Prof. Dr. Klaus Fassbender Keine Eisai, Pfizer
PD Dr. Ulrich Finckh Keine
Dr. Simon Forstmeier Keine
Prof. Dr. Jürgen Fritze Keine Boehringer Ingelheim/Lilly
Prof. Dr. Lutz Frölich Keine Merz, Eisai, Pfizer
Michael Ganß Keine
Prof. Dr. Thomas Gasser Keine
Sabine George Keine
Prof. Dr. Hermann-Josef Gertz Keine Merz
Prof. Dr. Elmar Gräßel Keine Eisai, Pfizer
Dr. Manfred Gogol Keine
Carola Gospodarek Keine
Prof. Dr. Hans Gutzmann Keine Merz, Eisai, Pfizer
Prof. Dr. Gerhard Hamann Keine Bristol Myers Squibb, Boehringer Ingelheim, Eisai, Sanofi Synthelabo
Prof. Dr. Harald Hampel Keine
Hildegard Hegeler Keine
Prof. Dr. Hans-Jochen Heinze Keine
Prof. Dr. Michael Heneka Keine Wyeth
Prof. Dr. Isabella Heuser Keine
Prof. Dr. Helmut Hildebrandt Keine
PD Dr. Werner Hofmann Keine
Prof. Dr. Michael Hüll Keine Merz
Prof. Dr. Ralf Ihl Keine Schwabe
Prof. Dr. Thomas Jahn Keine
Sabine Jansen Keine Merz
PD Dr. Frank Jessen Keine
Claudia Keller Keine
Manfred Koller Keine
Prof. Dr. Ina Kopp Keine
Prof. Dr. Johannes Kornhuber Keine Merz, Lundbeck, Sanofi, Astra Zeneca, Novartis, Hormosan Kwiszda, Schwabe, Eisai
Prof. Dr. Alexander Kurz Keine Novartis, Lundbeck, Eisai, Pfizer
Prof. Dr. med. Dipl.-Psych. Christoph Lang Keine
Heinz Lepper Keine
Prof. Dr. Wolfgang Maier Keine Bristol Myers-Squibb
Prof. Dr. Dr. Andreas Märcker Keine
PD Dr. Moritz Meins Keine
Prof. Dr. Rüdiger Mielke Keine
PD Dr. Brit Mollenhauer Keine Boehringer-Ingelheim, Novartis, GlaxoSmithKline, Bayer Schering Pharma AG
Carmen Mothes-Weiher Keine
Dorothea Muthesius Keine
Prof. Dr. Hans-Georg Nehen Keine Janssen-Cilag
Prof. Dr. Wolfgang Oertel Keine Boehringer Ingelheim, Cephalon, Desitin, Eisai, GE Health Care, GlaxoSmithKline, Meda, Merck-Serono, Neurosearch, Novartis, Orion, Pfizer, Schering-Plough, Solvay, TEVA/Lundbeck, Schwarz/UCB Pharma
Prof. Dr. Markus Otto Keine
Prof. Dr. Walter Paulus Keine
Prof. Dr. Johannes Pantel Keine Merz
Dr. Oliver Peters Keine
Prof. Dr. Heinz Reichmann Keine Boehringer Ingelheim, Schwarz Pharma, Pfizer, GSK
Prof. Dr. med. Dipl-Phys. Matthias Riepe Keine Merz, Eisai, Pfizer, Lundbeck
Dr. Barbara Romero Keine
Prof. Dr. Klaus Schmidtke Keine Merz, Janssen-Cilag u.a.
Prof. Dr. Mathias Schreckenberg Keine
Prof. Dr. Johannes Schröder Keine
Prof. Dr. Jörg Schulz Keine Merz, Pohl-Boskamp
Dr. Annika Spottke Keine
Dr. Roland Urban Keine
Dr. Dieter Varwig Keine
Prof. Dr. Christine A.F. von Arnim Keine
Prof. Dr. Claus-W. Wallesch Keine Merz
Franz Wagner Keine
Prof. Dr. Markus Weih Keine
Prof. Dr. Jens Wiltfang Keine Eisai, Pfizer

 
[Ethik & Monetik]
Autor: hockeystick   2010-10-18   Link   (12 KommentareIhr Kommentar  


p.tessin   2010-10-18  
Danke
Danke für die sehr nette Übersicht zur Unvoreingenommenheit sogenannter Experten. Eigentlich gehört diese Liste medienwirksam aufgearbeitet und im größeren Rahmen veröffentlicht. Denn sowas ist eine echte Unverschämtheit und außerdem werden da Gelder verscheludert, die uns allen gehören.
Manchmal kann es so einfach sein (wenn man sich z.B. die Mühe macht und die Google-Suche bemüht).
Weiter so.


hockeystick   2010-10-18  
Es war mir ein Bedürfnis.

Wer noch etwas findet: ich trage es gerne in der Tabelle nach.


medical writer   2010-10-19  
Schöne Liste! Die haben wohl einen höheren Schwellenwert für Interessenkonflikte, als andere Fachgesellschaften.

Viele Alzheimer-Experten waren ja gerade bei Symposien der Mannheimer Neurowoche unterwegs, da kann man sie in der Spalte der Industriesymposien finden.

http://www.dgn.org/images/stories/dgn/pdf/2010/2010_neurowoche_hp.pdf

Da es wohl wenig Daten zur Versorgungsforschung bei Alzheimer-Patienten gibt, wurden unabhängige Daten einer Marburger Versorgungsstudie gleich bei zwei Symposien gezeigt, bei Merz und Pfizer. Wenn man bei den großen Playern mit demselben Vortrag auftritt, ist man doch wieder unabhängig, oder? ;-)

Zumindest appelieren die Leute an die niedergelassenen Kollegen, ihren Patienten teure Gingko-Präparate auszureden, so dass arme Rentner nicht 20% ihres Monatsbudgets in sowas stecken. Und es kamen eindringliche Apelle, dass in der Diagnostik immer noch zu wenig Bildgebng eingesetzt wird, bei vermeintlichen Demenzen immer wieder Tumore übersehen werden. Die reden da nicht nur über Pillen. ;-)

Nächster Schauplatz ist der DGPPN, hier ein Link zu "Veranstaltungen der fördernden Unternehmen":

http://www.dgppn.de/dgppn-kongress/programmuebersicht/vdfu.html


hockeystick   2010-10-19  
Sehr informative Satellitensymposien auf der Neurowoche, in der Tat. Da treffen wir Herrn Deuschl, den Sprecher der Steuerungsgruppe der S3-Leitlinen "Demenzen" höchst selbst, als Vorsitzenden einer Veranstaltung von Eisai/Pfizer und einer von Teva/Lundbeck (Eisai und Teva/Lundbeck habe ich oben noch nicht notiert): Man war wohl nicht unzufrieden mit den Leitlinien. Dodel ist dieses Mal nicht nur für Merz unterwegs, sondern daneben auch noch für Eisai/Pfizer, Riepe bleibt Eisai/Pfizer treu, Schulz trifft man wieder bei Merz. Und Diener macht seinem Namen alle Ehre und ist wie immer schwer im Geschäft (Allergan, Bayer, Boehringer Ingelheim, ev3). Um nur einige zu nennen.

Bei der DGPPN treffen wir von unseren Freunden da oben nur Schmidtke wieder, aber dieses Mal zur Abwechslung bei Sanofi-Aventis.

Nebenbei bemerkt: Förstl scheint mir in Sachen Demenz extrem gut im Geschäft zu sein, so gut, dass er offenbar keine Zeit mehr hatte, an den Leitlinien mitzuschreiben. Aber das Leben in München ist ja auch nicht ganz billig.

Und Deuschls Interessenkonfliktstatement kürzlich im Ärzteblatt ist für meinen Geschmack recht knapp ausgefallen, aber das ist wieder ein anderes Thema.
http://www.aerzteblatt.de/v4/archiv/artikel.asp?src=heft&id=78529


egghat   2010-10-20  
Sehr erhellend.
Das ist in der Tag erhellend! Alle ohne Interessenskonflikte. Dass die Mediziner ihre bezahlten Auftritte nicht als relevant bewerten, sag schon einiges.

Aber was will man sich wundern? Bei der Fifa-WM-Vergabe laufen ja auch Leute rum, die ihre Stimme gegen 4 Rasenplätze verscherbeln, aber dann noch die Chuzpe besitzen, sich als "vollkommen integer" zu bezeichnen ...

Kann man sich bei den Alzheimer-Experten eigentlich vorstellen, dass von den 68 *niemand* an einer bezahlten Studie, an bezahlter Datensammlung o. Ä. beteiligt war? Ich finde das irgendwie schwer vorstellbar. Oder lagert man das einfach in ein Institut aus und sagt, man habe damit persönlich nichts zu tun?


egghat   2010-10-20  
Datenbank zum Thema in den USA
weil's gerade passt und es mir es gerade bei BoingBoing über den Weg gelaufen ist:

Die DocForDollars-Datenbank:

http://projects.propublica.org/docdollars/


hockeystick   2010-10-20  
Sehr schön. Leider fehlt für ein ähnliches Projekt in Europa noch die Datengrundlage, da solche Daten diesseits des Atlantiks von den Pharmafirmen noch nicht veröffentlicht werden (müssen). Sie machen es ja nicht aus Einsicht, sondern weil sie in den USA mehr oder weniger dazu gezwungen wurden.

Eine Google-Suche kann eine solche Datenbank leider nicht ersetzen. Die allermeisten Mietmaul-Auftritte, nämlich die klassischen Freitag-Samstag-"Fortbildungs"-Veranstaltungen in gediegenen Hotels und die Abendessen mit Vortrag in gepflegten Restaurants, finden sich praktisch nie im Netz.


medical writer   2010-10-20  
Zu hockeysticks Statement zu Förstl: "Nebenbei bemerkt: Förstl scheint mir in Sachen Demenz extrem gut im Geschäft zu sein, so gut, dass er offenbar keine Zeit mehr hatte, an den Leitlinien mitzuschreiben. Aber das Leben in München ist ja auch nicht ganz billig."

Auch wenn alle Aufgeführten Geld für Industriesymposien bekommen, gibt es Welten zwischen den Vorträgen, da kann man nicht alle in einen Topf werfen.

Im Pfizer-Esai-Smposium zeigte er ein indisches Paper mit Anleitung zur Synthese des Wirkstoffes. "Sie können es auch selbst herstellen, nur ein paar toxische Zwischenstufen".

In der Diskussion zur Konsensfindung für Leitlinien, wie schwer der kleinste gemeinsame Nenner zwischen Hausärzten und Fachgesellschaften gefunden wird, meinte Förstl in etwa "oh, das klingt anstrengend, ich weiss schon, warum ich bei solchen Leitlinien nicht mitmachen will". Keine Lust, kein Gschaftlhuber, ganz im Gegenteil!

Er bringt Industrievertreter immer wieder zum verkniffenen Lächeln, weil er keine Firmenslides zeigt, sondern ganz andere Inhalte erzählt. Die aber brilliant! Seine Marketingaussagen gehen gegen null, die Vorträge aber sind großartig, was leider Gottes eher selten der Fall ist in diesem Feld.

Man kann das System auch ironisch unterlaufen, darin wichtige Inhalte rüberbringen. Wobei das Grundübel der Verkettung von Interessen bleibt, aber das kann keiner alleine ändern.


hockeystick   2010-10-20  
Ironisches Unterlaufen sieht m.E. anders aus. Ich lese immer wieder Förstl-Statements von Merz-Symposien oder -PKs, auf denen er vom angeblichen Nutzen von Memantin schwärmt. Er stellt sich also im Sinne von Merz gegen den internationalen Konsens unter den unabhängigen Experten und hält dabei die Tasche auf. Glaubwürdig wirkt das auf mich nicht unbedingt.

Lustigerweise habe ich nach meiner Erinnerung noch nie ein positives Statement über Memantin gelesen von jemandem, der nicht in irgendeiner Weise von Merz oder Lundbeck bezahlt wird.


chat atkins   2010-10-21  
Ich finde ja, der Professor mit dem sprechenden Namen "Hans-Christoph Diener" übertreibt es ein bisschen ...

;-)


egidio   2011-02-15  
dringende Bitte
Lieber hockeystick!
Ich möchte diesen Blog zu einem Artikel für die Zeitschrift für Allgemeinmedizin verarbeiten.
Zentraler Bestandteil soll die Tabelle mit den Interessenskonflikten sein.
Jetzt hat sich der Deutsche Ärzteverlag, in dem unsere DEGAM-Zeitschrift erscheint, entschlossen, aus juristischen Gründen die Tabelle nicht zu veröffentlichen.
Man wolle nur einen link zu Ihrem Blog zulassen.
Begründung: man müsse alle angegebenen Interessenskonflikte einzeln nachgeprüft haben.
Ich brauche Ihre Hilfe - entweder die links zu den verschiedenen Zeitschriften, in denen die Interessenskonflikte angegeben wurden - oder Ihre genaue Suchstrategie.
Es eilt!
Das PDF für die Imprimatur-Freigabe wird mir in den nächsten Tagen zugeschickt.
Bitte an familie-egidi@nord-com.net
- oder Tel 0421 privat 343609 oder Praxis 0421 5797675 oder mobil 0162-6081243 oder Fax 0421 5797689
Vielen Dank!
Günther Egidi


forschungunterderlupe   2011-09-16  
Vergiss Alzheimer!
Liebe Kollegen,

der Filz in Sachen Demenz / Alzheimer ist viel größer. Die Unterschlagung der Interessenkonflikte der Autoren der S3-Leitlinie Demenzen, auf die ich vor fast einem Jahr durch Ihren Blog gestoßen bin, ist nur die Spitze des Eisbergs.
Ich bin in den vergangenen Jahren auf unzählige Widersprüche, leere Versprechen, Lügen und Verstöße gegen die ärztliche Berufsordnung gestoßen.
Die Augenwischerei, die auf diesem Gebiet betrieben wird, ist so haarsträubend, dass ich darüber ein Buch geschrieben. Seit gestern ist es auf dem Markt. Der Titel lautet
"Vergiss Alzheimer! Die Wahrheit über eine Krankheit, die keine ist".
Erschienen ist es im Verlag Kiepenheuer & Witsch.
Ich freue mich über Feedback, Anregungen, Berichte aus der Praxis und weitere sachdienliche Hinweise etc ... :-)








Stationäre Aufnahme












Letzte Beiträge und Kommentare /  OH!!!  (kelef)  /  Frohe Weihnachten  (strappato)  /  Subjektive Wahrnehmung  (casadelmar)  /  Sehr interessante Sichtweise,...  (akademischer ghostwriter)  /  ... und der Schmiegel ist...  (hockeystick)  
Zum Kommentieren bitte einloggen

Metainfos über das blog. Kontakt: strappato.

search noeszett Add to Technorati Favorites rss